Pflegeschule Neuwied, Neuwied

Aktuelles

Heinrich-Haus eröffnet eigene Pflegeschule

Das Heinrich-Haus in Neuwied eröffnet seine eigene Pflegeschule. Angesichts des Fachkräftemangels im Bereich der Pflege und einer mangelnden Spezifikation der Berufsschulen speziell für diesen Arbeitsbereich wird das Heinrich-Haus seine Expertise ausweiten und ein neues Angebot für junge Erwachsene in der Region schaffen.

Die Jugendlichen werden im Rahmen der neuen generalistischen Pflegeausbildung, die Einsätze in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege ermöglicht, insgesamt drei Jahre lang umfassend ausgebildet. Zwei zusätzliche Stellen wurden für die Leitung der Pflegeschule geschaffen.

 

Die Fakten im Überblick

 

Wie viele Schüler werden in der neuen Pflegeschule lernen?

Pro Ausbildungsjahr werden 20 Schulplätze vergeben. Im September 2021 beginnen 20 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung in der Pflegeschule des Heinrich-Hauses; perspektivisch werden dann 60 Jugendliche hier gleichzeitig ausgebildet.

 

Wichtigste Eckpunkte der Ausbildung

Im Heinrich-Haus sind die Auszubildenden mittendrin: Sie unterstützen schon während ihrer Ausbildung die Entwicklung der Menschen, die bei uns leben, wohnen, lernen und arbeiten. Praktische Einsätze in der ambulanten, stationären, pädiatrischen und psychiatrischen Pflege stehen ebenso auf dem Programm wie in der stationären Akutpflege. Mit der neuen generalistischen Pflegeausbildung wählen die Jugendlichen einen zukunftssicheren Beruf – nach dem Abschluss ist eine Übernahme sicher.

 

Kosten

Nach Beendigung aller Baumaßnahmen und Beginn des Schulblocks hat das Heinrich-Haus voraussichtlich rund 100.000,00 € in den Aufbau der Schule investiert.

 

Besonderheiten

  • Die Schule befindet sich aktuell in einem erweiterten Genehmigungsverfahren seitens der ADD. Dieses Verfahren wird erst nach den ersten geschriebenen Examina, also im August 2024, abgeschlossen.
  • Durch die Eröffnung implementiert das Heinrich-Haus seine 4. Schule (neben der Christiane-Herzog-Schule in Engers mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung, der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung sowie der Berufsschule Heinrich-Haus in Heimbach-Weis).
  • Die Räumlichkeiten der Pflegeschule befinden sich in unmittelbarer Nähe der Berufsschule Heinrich-Haus in Heimbach-Weis.
  • Wir leben Integration und Inklusion: Menschen ohne Behinderung lernen neben und gemeinsam mit Menschen mit Behinderung.
  • Wir achten auf Nachhaltigkeit: Beim Bau der Pflegeschule schöpfen wir aus den eigenen Hausinternen Ressourcen (Maler, Elektriker, Handwerkerzentrum).
  • Die Pflegeschule wird eine digitale Schule sein: Für den papierlosen Unterricht wird den Schülern jeweils ein Tablet zur Verfügung gestellt.
  • Die neuen Auszubildenden profitieren vom breiten Spektrum des Angebots im Heinrich-Haus. So erhalten alle gemeinsam mit den Auszubildenden im Bereich Heilerziehungspflege einen Kinästhetik-Kurs und eine Office-Schulung zu Beginn der Ausbildung. Bei sprachlichen Defiziten ist auch ein Sprachkurs möglich mit dem Ziel, die Zugangsvoraussetzungen (mind. B2-Sprachkursabschluss) zu erreichen.